Tucholskystr. 47 • 10117 Berlin - Mitte
tel 030 27577663 • fax 030 27583201 • mail kurt@buchhandlung-tucholsky.de
Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 11.00 – 19.00 Uhr


    

Unsere Lieblingsbücher

Belletristik

  1. Ferrari, Jérôme
    Ein Gott ein Tier
  2. Altrug, Barbaros
    Es geht uns hier gut
  3. Osborne, Lawrence
    Denen man vergibt

Sachbücher

  1. Hawthorne, Susan
    Bibliodiversität
  2. Straubhaar, Thomas
    Radikal Gerecht
  3. Von Soden, Kristine
    Und draussen weht ein fremder Wind...

Berlin

  1. Berlinische Gedichte von 1830 bis heute
    Ick kieke, staune, wundre mir ...
  2. Schönfeld, Gerd
    Schackelstern
  3. Aridjis, Chloe
    Buch der Wolken

Kinderbuch (ohne Altersangabe!)

  1. Ellis, Carson
    Wazn Teez?
  2. Schutten, Jan Paul und Rieder, Floor
    Der Mensch
  3. Mizielinska, Aleksandra und Mizielinski, Daniel
    Tief im Wasser

Jugendbuch (ebenfalls ohne Altersangabe)

  1. Groschupf, Johannes
    Lost boy
  2. Wahl, Mats
    Sturmland die Lebendigen
  3. Yelin, Barbara
    Irmina

Liebe Kund*innen, Freund*innen, sehr geehrte Damen und Herren,

es waren für uns alle schwierige Monate und die persönliche und politische Kommunikation hat dabei zwangsläufig auch gelitten.
Die Tucholsky-Buchhandlung und auch die Anwohner*inneninitiative für Zivilcourage - gegen Rechts hat sich immer, direkt oder im Netz, getroffen.
Es gilt dem offenen Diskurs eine Lanze zu brechen und das haben wir, unter Beachtung der Vorsichtsregeln, verfolgt.

Nunmehr laden wir dringend ein, an der angekündigten Initiative teilzunehmen!
Für die Tucholsky-Buchhandlung und die Anwohner*inneninitiative möchten wir zudem schon vorab zur nächsten Lesung und Diskussion mit Zoe Beck und ihrem politischen Zukunftsroman "Paradise City", Suhrkamp, am 27. August einladen. Bitte vormerken - Details folgen!

In den letzten Jahren haben wir uns immer wieder an den Debatten und Aktionen gegen Nazi-Aufmärsche, verschwörungsidelogische Versammlungen etc. beteiligt. Aktuell sind u.a. die sehr kurzfristigen Konfrontationen eine logistische Herausforderung.

So, wird am kommenden Samstag, den 1. August ungewünschter Aufmarsch auch durch die Oranienburger Straße marschieren, sicherlich kein Zufall, da eindeutig auch antisemitisch definiert.

Nicht nur der Kiez und das urbane Leben, insbesondere die zeitgeschichtliche Dimension der Verfolgung und Ermordung andersdenkender und andersglaubender Menschen, vor allem der jüdischen Bevölkerung in Nazi-Deutschland, verkörpert durch die jüdische Synagoge in der Oranienburger Straße, aber auch durch das selbstverständliche multikulturelle Leben, fordern uns.

Wir rufen, mit anderen Organisitionen, zu einer Protestkundgebung auf. Anbei erhaltet ihr unseren Mobilisierungsflyer zur ersten Information. In der 2. Wochenhälfte folgt eine weitere Info.

Unsere Bitte: Kommt zu dem Treffpunkt, bringt Leute mit, verteilt den Flyer auf allen Euren Kanälen. Neuigkeiten und die Flyer könnt Ihr auch ab morgen Nachmittag in der Buchhandlung erfahren/abholen. Die goldenen Rettungsdecken könnt Ihr Euch ab Donnerstag in der Buchhandlung abholen.

Saluti, Jörg


Tucholsky-Buchhandlung, Tucholskystr. 47, 10117 Berlin, E-mail: kurt@buchhandlung-tucholsky.de, Tel.: 030 27577 663